Aktuell:

März-Veranstaltungen der “Lesebühne Lavendel”

von daniela

————————————————————————————————–

Die “Lesebühne Lavendel” veranstaltet:

- am Sonnabend, den 3. März eine szenische Lesung mit Fußpuppen von SAMUIL MARSCHAK “Das Tierhäuschen”. Es spielen und lesen Sarah Pakosch und Robert Mechs für Kinder ab 3.

Beginn:

16 Uhr

Ort:

Georg-Schwarz-Straße 7, „Lesebühne Lavendel“ des Don Quijote – Literatur für Kinder e. V.

Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei.

————————————————————————————————–

- am Sonnabend, den 17. März eine Lesung von ROALD DAHLs „Sophiechen und der Riese“. Es liest die Schauspielerin Cornelia Hudl für Kinder ab 7.

Beginn:

1. Teil 16 Uhr

2. Teil 17 Uhr

Ort:

Georg-Schwarz-Straße 7, „Lesebühne Lavendel“ des Don Quijote – Literatur für Kinder e. V.

Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei.

————————————————————————————————–

- Der Märchendichter Albert Wendt trägt am Sonnabend, den 31. März sein neuestes Märchen „Der kleine Waldräuber” für Kinder ab 8 vor.

Beginn:

1. Teil 16 Uhr

2. Teil 17 Uhr

Ort:

Georg-Schwarz-Straße 7, „Lesebühne Lavendel“ des Don Quijote – Literatur für Kinder e. V.

Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei.

http://www.jungbrunnen.co.at/starting-page/new-releases/647/

————————————————————————————————–

Diese Vorhaben wurden aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), des Freistaates Sachsen sowie der Stadt Leipzig gefördert.

Lesebühne Lavendel „Der kleine Prinz“ 18. Februar

von daniela

+   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +
So auch, wenn ihr ihnen sagt: Der Beweis dafür, daß es den kleinen Prinzen wirklich gegeben hat, besteht darin, daß er entzückend war, daß er lachte und daß er ein Schaf haben wollte; denn wenn man sich ein Schaf wünscht, ist es doch ein Beweis dafür, daß man lebt, – dann werden sie die Achseln zucken und euch als Kinder behandeln.
Aber wenn ihr ihnen sagt: der Planet, von dem er kam, ist der Planet B 612, dann werden sie überzeugt sein und euch mit ihren Fragen in Ruhe lassen. So sind sie. Man darf ihnen das auch nicht übel nehmen. Kinder müssen mit großen Leuten viel Nachsicht haben.
+   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +
Wir veranstalten am Sonnabend, den 18. Februar eine szenische Lesung von Antoine de Saint-Exupérys „Der kleine Prinz“. Es spielen die Schauspieler Eva Langkabel und Sven Reese für Große und Kleine ab 8.

Beginn: 16 Uhr
Ort: Georg-Schwarz-Straße 7, „Lesebühne Lavendel“

des Don Quijote – Literatur für Kinder e. V.

Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei.

Dieses Vorhaben wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), des Freistaates Sachsen und der Stadt Leipzig gefördert.
+   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +   +

Kontakt zu Don Quijote – Literatur für Kinder e. V.:
Tel: 0163 511 98 51
E-Mail: donquijoteev@googlemail.com
Internet: www.donquijote-ev.de

Lesebühne Lavendel “Betti Kettenhemd” (A. Wendt), 4. Jan.

von daniela

„Ein wildes Kind rannte da über die Felder. Ein dünnes Mädchen raste, kaum den Boden berührend, auf mich zu. Und als es ganz nahe war, etwa dort, wo das Strohbüschel unter einer Scholle hervorragt, da sah ich, dass sich das Kind eine lange Stahlkette kreuzweise über die Schultern und um den mageren Körper geschlungen hatte.
Das, Kinder, war meine erste Begegnung mit Betti Kettenhemd. Betti Kettenhemd sprang über den Brennnesselgraben, dort, wo er am breitesten ist, und verschwand.
Nein, gesagt hat sie nichts. In den Wind gerufen aber hat sie starke Worte. Sie rief etwa so:
‘Liselotte,
Karotte!
Piccolomini!
Kikeriki!’“

Don Quijote – Literatur für Kinder e. V. veranstaltet am Sonnabend, den 4. Februar eine szenische Lesung von Albert Wendts „Betti Kettenhemd“. Es liest die Schauspielerin Eva Langkabel. Altersempfehlung ab 7 Jahren.

Beginn:
1. Teil 16 Uhr
2. Teil 17 Uhr

Ort:
Georg-Schwarz-Straße 7, „Lesebühne Lavendel“ des Don Quijote – Literatur für Kinder e. V.

Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei.

Dieses Vorhaben wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) (und des Freistaates Sachsen) gefördert.

Kontakt zu Don Quijote – Literatur für Kinder e. V.:
Tel: 0163 511 98 51
E-Mail: donquijoteev@googlemail.com
Internet: www.donquijote-ev.de

Lesebühne Lavendel “Bummelpeters Weihnachtsfest” (A. Wendt), 3. Dez

von daniela

Der Märchendichter Albert Wendt trägt am Sonnabend, den 3. Dezember sein Märchen „Bummelpeters Weihnachtsfest” für Kinder (ab 7) vor.

Beginn:
16 Uhr

Ort:
Georg-Schwarz-Straße 7, „Lesebühne Lavendel“ des Don Quijote – Literatur für Kinder e. V.

Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei.

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), des Freistaates Sachsen und anteilmäßig von der Stadt Leipzig gefördert.

Lesebühne Lavendel “Weihnachtsgans Auguste” (F. Wolf), 17. Dez

von daniela

„Ick frier, als ob ick keen Federn nich hätt’
Man trag mich gleich wieder in Peterles Bett!“

Gustje

Die “Lesebühne Lavendel” präsentiert am Samstag, den 17. Dezember eine szenische Lesung von FRIEDRICH WOLFs “WEIHNACHTSGANS AUGUSTE”.
Es lesen Sarah Pakosch und Robert Mechs für Kinder ab 5.
Beginn: 16 Uhr
Ort: Georg-Schwarz-Straße 7, „Lesebühne Lavendel“
des Don Quijote – Literatur für Kinder e. V.

Der Eintritt ist (wie immer) frei.

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), des Freistaates Sachsen und anteilmäßig von der Stadt Leipzig gefördert.

Lesebühne Lavendel “Das Windloch” (P. Hacks), 19. Nov.

von daniela

Wenn der Kapitän vor Langeweile gähnt, dann zieht er soviel Luft in sich hinein, dass es ein Windloch gibt und die Passagiere an Deck durcheinanderpurzeln. Um es nicht dazu kommen zu lassen, werden dem Kapitän Geschichten erzählt, die ihm die Langeweile vertreiben.
So kommt es nämlich, dass ihm Henriette und Onkel Titus höchst merkwürdige Geschichten und seltsamste Abenteuer von der Nixe im Bade, vom Affenfangen, vom weinenden Stein und auch die von der Denkmaschine erzählen.

Unsere „Lesebühne Lavendel“ wird aller 14 Tage bis April immer samstags an den Nachmittagen (szenische) Lesungen veranstaltet. Unsere zweite Lesung findet schon am Sonnabend, den 19. November statt:
Die Schauspielerin Eva Langkabel liest Peter Hacks „Das Windloch. Geschichten von Henriette und Onkel Titus“.

Beginn:
16 Uhr
Ort:
Georg-Schwarz-Straße 7
„Lesebühne Lavendel“

Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei.

Altersempfehlung ab 7 Jahren.

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), des Freistaates Sachsen und anteilmäßig von der Stadt Leipzig gefördert.

Kontakt zu Don Quijote – Literatur für Kinder e. V.:
Tel: 0163 511 98 51
E-Mail: donquijoteev@googlemail.com
Internet: www.donquijote-ev.de

1. Veranstaltung der LESEBÜHNE LAVENDEL

von daniela

“Adrian der Märchendichter gebietet über Luftgelichter und wer ihm Stress und Kummer macht, der nehme sich vor mir in Acht.“

Lavendel

Der Märchendichter Albert Wendt trägt am Sonnabend, den 5. November sein Märchen „Adrian und Lavendel” für Kinder (ab 6) vor.

Beginn:
1. Teil 16 Uhr
2. Teil 17 Uhr

Ort:
Georg-Schwarz-Straße 7, „Lesebühne Lavendel“ des Don Quijote – Literatur für Kinder e. V.

Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei.

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), des Freistaates Sachsen und anteilmäßig von der Stadt Leipzig gefördert.

Hereinspaziert! Hereinspaziert! Die Märchenjurte auf dem Feinkostgelände

von daniela

Am 18. Juni um 16 Uhr, einem schönen Frühlingssonnabendnachmittag, schlägt Don Quijote die lichte Jurte vor dem Kinderbuchladen Serifee auf dem Feinkostgelände in der Karl-Liebknecht-Straße auf. Wir lesen kleinen und großen Kindern heitere, kluge, starke und kühne Geschichten aus den Büchern unserer kleinen Bibliothek vor. Und auch unser lebendiger Lyrikautomat wird wieder geölt und angeworfen. Das klingt doch gut, oder? Hereinspaziert!

Natürlich ist der Eintritt frei.

Familienfreundlichkeitspreis 2011

von daniela

unter: www.leipzig.de am 16. Mai 2011
[...]
3. Platz an „Don Quijote – Literatur für Kinder e.V.“

1000 Euro für den 3. Platz erhielt der Verein „Don Quijote – Literatur für Kinder e.V.“. Die Mitglieder dieses Vereins, selbst junge Eltern, haben eine Jurte gebaut, die in der wärmeren Jaheszeit auf Tour geht. In ihr treffen die Kinder und Familien – beispielsweise in den Grünauer Innenhöfen – auf Schauspieler, die alte und neue Kinderbücher vortragen. Neben dem kostenlosen Kunsterlebnis (der Eintritt in die Jurte ist frei) werden Anregungen zum Weiterlesen oder Vorlesen gegeben. Außerdem organisiert der Verein monatliche Buchlesungen in der Kinderbuchhandlung Serifee, erarbeitet eine Bücherdatenbank für Eltern und Erzieher oder liest auf Festen vor. All das tun die jungen Mitglieder der Vereins in ihrer Freizeit und mit großer Leidenschaft. [...]

Don Quijote e. V. freut sich über den 3. Platz des Familienfreundlichkeitpreises

von daniela

Leipzig. Zum Weltfamilientag hat Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) in der Kuppelhalle der Leipziger Volkszeitung bereits zum dritten Mal familienfreundliche Leipziger Projekte und Personen ausgezeichnet. Wie die Stadtverwaltung am Sonntag mitteilte, ging der mit 3000 Euro dotierte Hauptpreis an den Verein „Rockzipfel e.V.“, der eine ungewöhnliche Kinderbetreuung anbietet.

Eltern, die von zu Hause aus arbeiten und ihr Kind nicht am „Rockzipfel“ aber in ihrer Nähe wissen möchten, sind genau richtig beim gleichnamigen Verein. In der großen Wohnung in Lindenau treffen sich Eltern mit ihren Kindern zum Spielen und Arbeiten. Ein W-LAN- Anschluss, zwei Computer, Spielräume, eine von den Eltern selbst organisierte Kinderbetreuung und eine Küche, in der Mittagessen gekocht wird – all das ermöglicht den Eltern zu arbeiten, zu studieren, ein Buch zu lesen oder Kontakte zu anderen Eltern zu knüpfen.

Die Kinder können derweil spielen und toben. Die Nutzungspreise können durch Mitarbeit reduziert oder ganz abgegolten werden. Das Projekt bietet ein Konzept für Eltern, die keinen Betreuungsplatz für ihr Kind haben oder brauchen, aber einige Zeit am Tag konzentriert tätig sein wollen und die andere Eltern in genau diesem Interesse unterstützen möchten.

Gewürdigt wurde insbesondere die kreative Idee zur Vereinbarkeit von Familien- und Arbeitsleben und von gegenseitiger Unterstützung sowie das außergewöhnliche Engagement der Organisatoren.

Den zweiten Platz und damit 2000 Euro erhielt der Verein „Kinderherzkammer e.V.“. Kinderkrankenschwestern des Herzzentrums und Eltern organisieren seit vielen Jahren Unterstützung für Eltern herzkranker Kinder. Sie achten auf die Bedürfnisse von Kindern und Eltern in dieser schwierigen Lebenssituation und bieten ehrenamtlich ihre Hilfe an.

So wird beispielsweise Kontakt zu anderen betroffenen Familien hergestellt, alljährlich wird ein Kindersommerfest organisiert, Klinikclowns sowie Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten werden finanziert. Der Verein bietet außerdem Kurse in erster Hilfe für Notfälle bei Kindern an.

1000 Euro für den dritten Platz erhielt der Verein „Don Quijote – Literatur für Kinder e.V.“. Die  Mitglieder dieses Vereins, selbst junge Eltern, haben eine Jurte gebaut, die in der wärmeren Jahreszeit auf Tour geht. In ihr treffen die Kinder und Familien – beispielsweise in den Grünauer Innenhöfen – auf Schauspieler, die alte und neue Kinderbücher vortragen. Neben dem kostenlosen Kunsterlebnis (der Eintritt in die Jurte ist frei) werden Anregungen zum Weiterlesen oder Vorlesen gegeben.

Außerdem organisiert der Verein monatliche Buchlesungen in der Kinderbuchhandlung Serifee, erarbeitet eine Bücherdatenbank für Eltern und Erzieher oder liest auf Festen vor. All das tun die jungen Mitglieder der Vereins in ihrer Freizeit.

Eine vom Kinderbüro Leipzig e.V. unterstützte Kinderjury hat nach selbst aufgestellten Kriterien geurteilt und ihren Preisträger vorgeschlagen: Das familienfreundliche Café „Kap West“ – ein Café mit kostenlosen Veranstaltungen, Kinderkonzerten und einer Spielecke – erhält den mit 1000 Euro dotierten Preis.

Ein Sonderpreis ging an Sonja Brogiato. Als Sprecherin des Flüchtlingsrates Leipzig engagiert sie sich seit Jahren für Flüchtlingskinder und -familien. Insbesondere das Projekt „Integration durch Bildung“, bei dem ehrenamtlich tätige Lehrer Förderunterricht und Hausaufgabenhilfe bis hin zur Abiturvorbereitung erteilen, unterstützte die Familienfreundlichkeit der Stadt auf besondere Weise, hieß es aus dem Rathaus.

Eine Anerkennung und einen Sachpreis erhielten außerdem Annett Bachmann für ihre Petition zur Gleichbehandlung von Patchworkfamilien, der Verein „Leselust Leipzig e.V.“ sowie das Kinderbewegungszentrum „Springmäuschen“ in der Kregelstraße.

„Mit gut 174 Millionen Euro sind die Ausgaben für Kinderbetreuung in Leipzig 2011 so hoch wie nie. Gelebte Familienfreundlichkeit spiegelt sich aber nicht in Zahlen wider, sondern indem wir uns auf Kinder einlassen, mit ihnen etwas gestalten, uns um sie kümmern. Deshalb zeichnen wir jedes Jahr Menschen aus, die sich dafür besonders engagieren“, hob Oberbürgermeister Jung hervor.

„Wir wollen mit dem Preis vorbildliches Engagement für eine familienfreundliche Stadt würdigen und ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken. Ich hoffe und wünsche, dass die prämierten Beispiele zur Nachahmung und zu weiteren guten Ideen anregen“, so Familienbürgermeister Thomas Fabian.

In der Stadtverwaltung gingen insgesamt 236 Zuschriften mit 80 verschiedenen Vorschlägen für den Preis ein. Neben den Stadtwerken unterstützten Event Park mit dem Freizeitpark Belantis, die Leipziger Messe,  die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft, die Leipziger Verkehrsbetriebe und viele andere Partner die
Preisverleihung.
 
© LVZ-Online, 15.05.2011, 18:01 Uhr

Nächste Einträge »